Seite 8 - Kavallo Flippingbook Projekt

Basic HTML-Version

PFERDELEBEN
18
Kavallo 1-2/2016
I
m Herbst gab der irische Trainer
Willie Mullins den Rücktritt seines
erfolgreichen Schützlings Hurrica-
ne Fly bekannt. Das populäre Hinder-
nispferd konnte zweimal das prestige-
trächtige Champion-Hurdle-Rennen
in Cheltenham gewinnen und wurde
von Mullins als «Pferd einer Genera-
tion» bezeichnet. Ob der 11-jährige
Wallach in die «Racehorse to Riding
Horse»-Klasse aufgenommen oder sei-
nen Ruhestand mit Rennsportkolle-
gen wie Moscow Flyer und Hardy Eus-
tace auf den Weiden des Irischen Nati-
onalgestüts verbringen wird, wollte
Mullins damals nicht verraten.
Wie verarbeiten vierbeinige Athle-
ten die Umstellung vom Sport- zum
Freizeitpferd? Kann ein Neubeginn
ohne die Dramatik eines Robert Red-
ford über die Bühne gehen, der als
«Elektrischer Reiter» Sonny seinen
Werbepartner Rising Star, ein erfolg-
reiches, aber stets gedoptes Renn-
pferd, entführt und mit den Worten
«Mach jetzt was aus dir, Junge!» in die
Freiheit Utahs entlässt? Oder ist die
Verzweiflung fast so gross wie die des
amerikanischen Teenagers Charley in
Willy Vlautins Roman «Lean on Pete»,
der ein dem Schlachter geweihtes
Quarter Horse kidnappte und mit ihm
eine Odyssee durch die Staaten an-
trat? Diese und weniger abenteuerli-
che Fragen rund um das Karrieren-
ende eines Pferdeathleten beschäfti-
gen drei pferdeliebende Frauen, die
vor gut einem Jahr einen einzigarti-
gen Verein gründeten, dem es ein
Anliegen ist, dass Sportpferde nach
Abschluss ihrer Laufbahn eine neue
sinnvolle und erfüllende Beschäfti-
gung erhalten. Die Initiantinnen Na-
talie Friberg, Petra Brumann und Pat-
ricia Kern haben «Zweites Leben für
Sportpferde» ins Leben gerufen, um
Besitzern ehemaliger Sportpferde und
Interessierten eine zentrale Anlauf-
stelle rundumdas Problem«Karrieren-
ende – was nun?» zu bieten – ein The-
ma, das heutzutage immer häufiger
aufgegriffen wird. Der ehemalige Do-
zent der Vetsuisse der Universität
Bern, Dr. Hanspeter Meier, begrüsste
bei seinem im August in Baden-Baden
text
Sandra Foley
fotos
Monika Eichin, zvg
Wie finden sich in Pension gegangene Pferde nach Abschluss
ihrer Sportkarriere zurecht? Seit gut einem Jahr kümmert sich der
Verein «Zweites Leben für Sportpferde» darum und bietet
solchen Pferden eine neue Bleibe.
Neues Leben danach
Rennpferde erhielten während ihrer
Karriere viel Aufmerksamkeit, auf
Spaziergängen (rechts) führen das Petra
Brumann und Natalie Friberg bei ihren
Pferderentnern fort.
Rennpferde wie Hurricane Fly sind
umjubelte Stars, solange sie als Sieger von
der Bahn geführt werden (unten).