Seite 8 - Kavallo Flippingbook Projekt

Basic HTML-Version

EM AACHEN
24
Kavallo 9/2015
Daniel Schmutz im Final, die beiden
EM-Debütantinnen Sabine Schmid
und Jennifer Schleiniger in der
zweiten Quali und Rang 6 für das
Team: Die Schweizer Reiner hatten
in Aachen einen gelungenen
Auftritt – auch wenn noch mehr
drin gelegen wäre.
Foto: Valeria Streun
on
Angelika NidoWälty
Starke Schweizer Reiner
Die Schweizer Reining-Equipe in
Aachen (v.l.): Daniel Schmutz,
Jennifer Schleiniger, Equipenchefin
Barbara Schär, Adrienne Speidel
und Sabine Schmid.
ie Equipenchefin brachte
kaummehr einen Ton heraus.
Vom Anfeuern ihres Teams
war Barbara Schär vollkommen hei-
ser, aber überglücklich. «Ich bin abso-
lut zufrieden und einfach nur dank-
bar!», krächzte sie. Dass sie mit einer
guten Mannschaft an die EM gehe, sei
ihr schon vorher bewusst gewesen.
«Aber dass es so gut läuft, hätte ich
nicht gedacht!»
Adrienne Speidels Malheur
In der Teamwertung legten Daniel
Schmutz mit BH Cielo Dry und Sabine
Schmid mit Gunwork mit 212,5 bzw.
210 Punkten eine solide Basis – zur
Halbzeit lag die Schweiz sogar auf
Platz 2. Auch Jennifer Schleiniger, ne-
ben Sabine Schmid die zweite Cham-
pionats-Debütantin, hielt dem Erwar-
tungsdruck stand und erzielte mit
Masked Gunman solide 209 Punkte.
Nun hatte es Adrienne Speidel in der
Hand: Mit einem Score von 217 hätten
die Schweizer die Franzosen und Bri-
ten noch überholen können. Und die
Schlussreiterin begann gut – leider!
Denn der Applaus nach dem ersten
Spin erschreckte den sensiblen Chexy-
lution, der Faden riss und das Pattern
war nicht mehr zu retten: Mit 172.5
Punkten sorgte das Paar für das
Streichresultat. Der mögliche Vorstoss
auf Rang 4 blieb aus und die Schweiz
beendete die EM auf Platz 6.
Gold holten sich die Italiener vor
Deutschland und den Holländern, die
eine prominente Reiterin in ihren Rei-
hen hatten: die ehemalige Dressur-
königin Anky van Grunsven.
Schmutz in den Top Ten Europas
Die direkte Finalqualifikation hatte
Daniel Schmutz knapp verpasst. Er
zog in die Consolation Round ein –
und mit ihm etwas unerwartet auch
Sabine Schmid und Jennifer Schleini-
ger. In dieser «Trostrunde» konnten
sich nochmals fünf Reiter für die End-
runde qualifizieren. Der 38-jährige
Landwirt und Pferdetrainer schaffte
dies souveränmit Rang 4. Auch Sabine
Schmid legte nochmals zu und ver-
passte mit Rang 6 und 211,5 Punkten
die Endrunde nur knapp, Jennifer
Schleiniger belegte Rang 14 – ein tol-
ler Erfolg für die beiden Newcomer!
Im Final taktierte Daniel Schmutz
erneut geschickt und steigerte mit
einem korrekten Pattern sein Score
auf 214,5, was Rang 9 bedeutete. Euro-
pameister wurde der Italiener Gio-
vanni Masi de Vargas vor den beiden
Deutschen Grischa Ludwig und Elias
Ernst.
D