Seite 9 - Kavallo Flippingbook Projekt

Basic HTML-Version

AKTUELL
9
Kavallo 1-2/2015
DreimalWeltcup in Stuttgart
Vollbepacktes Pferdesport-Wochenende in
der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stutt-
gart, wo Ende November gleich drei Welt-
cup-Prüfungen auf dem Programm stan-
den. Zehn Reiter erreichten in der fünften
Qualifikation der Springreiter das Stechen,
darunter Steve Guerdat mit Nino des Buis-
sonnets als einziger Schweizer. Der Juras-
sier belegte Rang 3 und büsste über drei
Sekunden auf den SiegerWilliamWhitaker
ein. Der 25-jährige Brite, der Neffe von John
und Michael Whitaker, war zum ersten
Mal in Stuttgart am Start und gewann im
Sattel von Fandango sein erstes Weltcup-
springen. Zweite wurde die Amerikanerin
Lucy Davies mit Baron. Auch in der Dressur
gab es eine Siegerin, die zum ersten Mal
eine Weltcupqualifikation gewann: Die
ebenfalls 25-jährige Deutsche Fabienne
Lütkemeier dominierte im Sattel von
D’Agostino sowohl den Grand Prix
(76,24%) als auch die Kür (80,60%). Zweite
im Weltcup wurde Jessica von Bredow-
Werndl mit Unee BB (80,375%), der im Be-
sitz der Schweizerin Beatrice Bürchler-Kel-
ler ist, vor Isabell Werth mit Don Johnson
(79,50%). Der Luzernerin Marcela Krinke
Susmelj gelang mit Smeyers Molberg eine
gute Kür (75,80%), die mit Rang 8 belohnt
wurde. Im Grand Prix hatte das Paar mit
72,76% den 6. Rang belegt. Bei der Welt-
cupqualifikation der Vierspänner war kein
Schweizer am Start und der Sieger ist ein
alter Bekannter: der Australier Boyd Exell,
der grosse Dominator der Indoor-Fahr-
wettbewerbe, gewann so souverän, wie
er schon die Einlaufprüfung gewonnen
hatte.
Balkenhol wurde 75 Jahre alt
Klaus Balkenhol feierte seinen
75. Geburtstag.
Am «Samichlaus-Tag» feierte ein gros-
ser Verfechter der klassischen Reitkunst
seinen 75. Geburtstag: Klaus Balkenhol,
der seit 2011 den Titel «Reitmeister»
trägt. Seine reiterliche Karriere startete
Balkenhol mit Rabauke, mit dem er als
Mitglied der Polizeireiterstaffel Düssel-
dorf sowohl Streife ritt als auch an inter-
nationalen Turnieren teilnahm. Mit dem
Westfalen Goldstern, ebenfalls einem
Polizeipferd, gewann er bei den Olympi-
schen Spielen in Barcelona Team-Gold
und Einzel-Bronze. Bei den ersten WEG
in Den Haag war das Paar erneut im Sie-
gerteam und holte sich Silber in der Kür-
Wertung. Seit dem Ende seiner aktiven
Laufbahn gehört der Xenophon-Mitbe-
gründer zu den grössten Trainerpersön-
lichkeiten der Dressurszene: Er coachte
sowohl die deutschen als auch die US-
Dressurreiter zu etlichen Medaillen und
verpasste erfolgreichen Reiterinnen wie
Nadine Capellmann, Helen Langeha-
nenberg, der Britin Laura Tomlinson so-
wie seiner Tochter Anabel den Fein-
schliff für den grossen Sport. Ende Sep-
tember weilte Klaus Balkenhol auf Einla-
dung der Dressurakademie Iklé in Gos-
sau ZH, wo er mit seinem Wissen über
pferdegerechte Ausbildung über 700
Zuschauer begeisterte.
Helgstrand
freigesprochen
Bilder von einem Tag der offenen Tür
im März 2014 beim dänischen Dres-
surreiter Andreas Helgstrand, auf
dem sein Spitzenpferd Akeem Folda-
ger mit violetter Zunge und Sporen-
stichen zu sehen ist, machten im In-
ternet die Runde, der Reiter wurde
daraufhin wegen Tierquälerei ange-
klagt. Nun ist er freigesprochen wor-
den. Es könne nicht bewiesen wer-
den, dass das Pferd tierschutzrecht-
lich relevante Schäden davongetra-
gen habe, hiess es in der Urteilsbe-
gründung des Gerichts. Helgstrand
zeigte sich glücklich über den Frei-
spruch. Die Affäre hatte ihn einige
Sponsoren gekostet. «Es ist ziemlich
anstrengend, wenn man eine Anzei-
ge gegen sich laufen hat. Aber meine
Familie und ich werden uns nun auf
die Zukunft konzentrieren», schrieb
Helgstrand auf seiner Webseite.
Die 25-jährige Fabienne Lütkemeier
gewann in Stuttgart ihre ersteWeltcup-
qualifikation.
Foto: Karl-Heinz Frieler/FEI
Foto: Valeria Streun
06_11_Aktuell_0102_2015.indd 9
18.12.14 16:14