Seite 7 - Kavallo Flippingbook Projekt

Basic HTML-Version

AKTUELL
7
Kavallo 1-2/2015
Keine Chance für Genecand
Der Nachfolger von Prinzessin Haya, die
nach zwei Amtszeiten als FEI-Präsidentin
abtritt, ist gefunden: Der Belgier Ingmar de
Vos, seit Mai 2011 Generalsekretär der FEI,
steht nun dem Weltreiterverband vor. Er
wurde anlässlich der FEI-Generalversamm-
lung deutlich, mit 98 von 131 möglichen
Stimmen, gewählt. 21 Stimmen entfielen
auf den Kandidaten aus Frankreich, den
Olympiasieger Pierre Durand. Der Genfer
Pierre Genecand und der Brite John Mc-
Ewen erhielten je 6 Stimmen. Der Däne Ulf
Helgstrand hatte seine Kandidatur unmit-
telbar vor der Wahl zurückgezogen, der
Spanier Javier Revuelta del Peral bereits im
November. Der 51-jährige Ingmar de Vos,
der erst die Absicht hatte, die Ämter des
Generalsekretärs und des Präsidenten in
Personalunion auszuüben, hat mittlerwei-
le von diesem Plan Abstand genommen
und wird sich ganz auf das Präsidium kon-
zentrieren. Die FEI sucht nun einen neuen
Generalsekretär. Ein sichtlich berührter de
Vos bedankte sich bei seinen Wählern und
versprach: «Ich werde euer aller Präsident
sein, allenMitgliedern unserer Vereinigung
dienen und hart dafür arbeiten, die Einheit
zu erhalten.» Der SVPS gratulierte de Vos
zu seiner Wahl und «zählt darauf, dass er
die bevorstehenden Herausforderungen
mit Entschlossenheit angehen wird». Auch
ein sportlicher Pierre E. Genecand postete
per Facebook «die besten Wünsche für die
Zukunft» an Ingmar de Vos. Der ehemalige
Organisator des CHI Genf erklärte, dass er
die 14-monatige Wahlkampagne genossen
und dabei grossartige Menschen auf der
ganzen Welt getroffen habe. Genecand
war als erster Kandidat gegen Präsidentin
Haya angetreten und hatte den Wahl-
kampf lanciert.
Bald neuer FEI-Präsident:
der Belgier Ingmar de Vos.
Simone Jäiser holt sich in Salzburgden zweiten Platz
Bei der dritten Etappe im Voltige-World-
cup in Salzburg sammelte die WEG-
Bronzegewinnerin Simone Jäiser erneut
kräftig Punkte. Sie wurde hinter der Ös-
terreicherin Lisa Wild Zweite. Pascale
Wagner belegte nach den zwei Runden
den 6. Rang. Bei den Herren siegte der
Vizeweltmeister Nicolas Andreani aus
Frankreich. In der Dressur gewann die
Österreicherin Victoria Max-Theurer mit
der Stute Bild Date sowohl in der Qualifi-
kation der Kür-Tour als auch in der Kür. In
der Spécial-Tour belegte Marcela Krinke
Susmelj mit Smeyers Molberg im Grand
Prix den 2. Rang mit 71.10% hinter der
Deutschen Jenny Lang mit Loverboy. Im
Spécial ging der Sieg an Patrick Kittel mit
Deja (76,471%) vor Jenny Lang (72,373%).
Dritte wurde Marcela Krinke Susmelj mit
72,137%. Die Grosse Tour im Springen
wurde ein Triumph der in der Normandie
lebenden Australierin Amy Graham: Sie
gewann nicht nur beide GP-Qualifikatio-
nen, sondern im Sattel des Holsteiners
Bella Baloubet auch gleich noch den
Grossen Preis.
Simone Jäiser sammelte
weitereWeltcup-Punkte
in Salzburg.
Foto: FEI
Foto: Daniel Kaiser
06_11_Aktuell_0102_2015.indd 7
18.12.14 16:14