Seite 9 - Kavallo Flippingbook Projekt

Basic HTML-Version

13
Kavallo 12/2015
ZU BESUCH
>>
sport (SVPS) anerkannt ist. Nebst zahl-
reichen anderen Ausbildungsmodu-
len für alle Altersgruppen (Basiskurs,
Eselschule, Fahrkurse, «Augen auf
beim Eselkauf», «Verletzter/kranker
Esel», Bodenarbeit usw.) wird dieser
Eselführerausweis exklusiv bei Esel-
müller in Grasswil angeboten.
Wird auf dem Hof nicht gelernt,
dann wird erlebt. Aus 14 nah und fern
gelegenen Gemeinden kommen die
Kinder zu Ferienpassangeboten wie
«Eslige Schatzsuche», «Ein Tag auf
dem Esel-Pferdehof», «Esel-Olympiade»
usw. Aber auch ausserhalb der Ferien
besuchen Kinder und Erwachsene die
Eselnachmittage, Eselwanderungen,
Kutschenfahrten, Kindergeburtstage,
(R)auszeit, Reiten für die Kleinsten,
Schulreisen usw. So haben die Tiere
Abwechslung und Kontakt zu vielen
interessierten Menschen, welche ler-
nen, dass der Esel nicht stur und stör-
risch ist, sondern ein liebenswertes
und zu achtendes Geschöpf.
Auf den Esel gekommen
Wie aber sind Eselmüllers vor bald 30
Jahren auf den Esel gekommen? Wolf-
gang Müller erklärt dazu: «Als Edith
1986 mit der Haltung von Brieftauben
liebäugelte, war meine Stunde gekom-
men. Ich konnte mit ihr vereinbaren,
dass sie sich während meiner berufs-
bedingten Abwesenheiten ummeinen
Kindertraum kümmert. So kam auch
sie auf den Esel und Amigo musste
nicht mehr alleine unter Pferden
Esel gehören zu den ältesten Haustieren
Esel sind soziale Tiere und stammen ursprünglich aus den halbtrockenenWüsten-
randregionen Afrikas und Asiens.Wie Pferde und Ponys gehören auch Esel zu den
ältesten Haustieren des Menschen, doch der Esel genoss nie ein so hohes Ansehen
wie die Pferde. Auch heute noch sind Esel in afrikanischen und asiatischen Ländern
Arbeitstiere. In Mitteleuropa werden Esel meistens als Hobby gehalten. Doch gibt es
viele Esel, die falsch gehalten, behandelt und gefüttert werden. Es gibt zahlreiche
Eselrassen, vom Zwergesel bis zum Grossesel, wobei einige Grosseselrassen vom
Aussterben bedroht sind, da sie in den meisten Gegenden Südeuropas als Arbeitstie-
re ausgedient haben. Unser Hausesel ist ein Abkömmling des AfrikanischenWild-
esels, der heute noch in kleiner Anzahl in Somalia lebt.
Esel sind spätreif, das heisst frühestens im 5. Altersjahr kräftig genug, um belastet zu
werden. Grossesel sogar erst ab 7 Jahren. Junge Esel soll man frühestens mit 4 Jahren
anspannen. Esel sind langlebiger als Pferde und können gut über 40 Jahre alt wer-
den. Esel sind soziale Tiere und dürfen gemäss Tierschutzgesetz nicht ohne andere
Equiden (Esel, Pferd, Pony, Maultier) gehalten werden. Dennoch: Esel gehört zu Esel
und Pferd zu Pferd, damit sie auch die gleiche Sprache sprechen können.
In Mitteleuropa sind Esel Hobby
geworden, in vielen anderen
Ländern aber noch immer
unentbehrliche Arbeitstiere.