Von: Heidy Dietiker

Sieben neue Schweizermeister im Fahren

Wie schon an der Weltmeisterschaft war Bruno Meier bei den Zweispännern wieder der Beste und gewann Gold. (Fotos: Heidy Dietiker)

Die Vierspänner-Meisterschaft wurde mit Tandems erweitert, den Titel gewann denn auch Tandemfahrerin Marlis Reifer mit ihren PRE-Pferden.

Faszinierender Fahrsport, eine perfekte Organisation und wunderschönes Wetter – dies alles wurde während fünf Tagen an den Schweizer Meisterschaften der Gespannfahrer in Coinsins VD geboten. Für diesen Grossanlass erstellte die L’association Attelage Events unter der Leitung von OK-Präsident Etienne Monnier und Sportchef Cyril Maret auf dem Gelände der Domaine de l’Ecurie Denogent eine eindrückliche Fahrsportarena.
Insgesamt wurden sieben Titel vergeben, davon konnte keiner aus dem Vorjahr verteidigt werden. Die Goldmedaille bei den Vierspännern und Tandems gewann Marie-Louise Reifer-Sax mit ihrem Tandem vor Daniel Meier und Felix Affrini. Bei den Zweispännern M/S lieferten sich die WM-Teilnehmer Bruno Meier, Marcel Luder, Stefan und Werner Ulrich ein spannendes Kopf an Kopf-Rennen. Am Schluss hatte der aus der Dressur mit grossem Abstand führende Bruno Meier die Nase vorn. Er gewann die Goldmedaille verdient vor dem Marathonsieger Marcel Luder und Stefan Ulrich, welcher das abschliessende Hindernisfahren für sich entscheiden konnte.
Bei den Einspännern M/S siegte Bernhard Wüthrich. Zwar gewann Stefan Ulrich die Vollprüfung; da er sich aber beim Kampf um den Schweizermeisterschafts-Titel im Voraus für den Zweispänner entschieden hatte und somit bei den Einspännern aus der Meisterschaftswertung fiel, durfte sich ein strahlender Bernhard Wüthrich die Goldmedaille umhängen lassen. Silber und Bronze gingen an Mario Gandolfo und Michael Barbey. Schweizermeisterin bei den Pony-Zweispännern wurde die Westschweizerin Sandra Chardonnens gefolgt von Seline Barmettler und Hanspeter Sommer. Zuoberst auf dem Podest bei den Pony-Einspännern stand der Thurgauer Linus Berther. Er siegte mit grossem Abstand vor Hans Barmettler und Karin Huser. Auch die L-Fahrer erkoren ihre Meister: Gold ging hier bei den Zweispännern an Fredy Streich und bei den Einspännern an Nadine Beyeler.

Drucken