Sensationen prägen Baden-Baden

Der vierjährige Hengst Ghaiyyat aus dem englischen Newmarket gewann mit unglaublichen 14 Längen Vorsprung den 147. Longines Grosser Preis von Baden. (Foto: zvg)

Sehr zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen des Rennveranstalters Baden Racing nach dem Abschluss der GROSSEN WOCHE 2019 auf der Galopprennbahn Baden-Baden–Iffezheim. «Trotz der extremen Hitze an den ersten fünf Renntagen und den zum Teil kleinen Starterfeldern haben wir bei allen wichtigen Kennzahlen deutlich zugelegt», sagte Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister.
Grandios auch der Sieger im sportlichen Höhepunkt des Rennjahres, dem 147. Longines Grosser Preis von Baden: Der vierjährige Hengst Ghaiyyat gewann mit unglaublichen 14 Längen Vorsprung – eine solche Überlegenheit hat es in dem seit 1858 ausgetragenen Grand Prix mindestens seit 1904 (so weit reichen die Aufzeichnungen des Richterspruchs zurück) nicht gegeben. An den sechs Renntagen wurden 65’900 Besucher gezählt, der Gesamtwettumsatz lag bei 3,148 Millionen Euro – acht Prozent höher als im Vorjahr. Das macht bei 54 Rennen ein Durchschnitt von 58’296 Euro.


Sensationelle Jährlings-Auktion 

??Ein neuer Rekordzuschlag wurde von einer vom deutschen Gestüt Brümmerhof, bei der BBAG Jährlings-Auktion angebotenen Sea the Stars-Stute (Lot 44) erzielt. Die Jährlings-Stute wurde bei 820’000 Euro an das Godolphin Imperium von Sheik Mohammed/Dubai zugeschlagen. Dieser Zuschlagspreis bedeutet einen neuen Rekord für ein in Iffezheim versteigertes Pferd! Den zweithöchsten Preis erzielte der vom Gestüt Röttgen angebotene Kingman-Sohn Wirko (Lot 174), der für 700’000 Euro ebenfalls an Godolphin wechselte. Das drittteuerste Pferd kam wieder aus dem Gestüt Brümmerhof und wurde für 360’000 Euro auch an Godolphin verkauft. Das Gesamtergebnis der Auktion beträgt 8,2 Mio. € (+35,5%).

Drucken