Stan Cosgrove 91-jährig gestorben

Stan Cosgrove 2002 im Garten des Moyglare Stud, wo eine Statue von Be My Guest steht, der als Deckhengst an Coolmore verkauft wurde.

Heute Montag wird im irischen Monasterevin Stan Cosgrove zu Grabe getragen, der vergangene Woche fast 92-jährig im Kreise seiner grossen Familie ruhig eingeschlafen ist. Cosgrove war einer der besten Veterinäre seiner Zeit und beriet Anfang der 1960er Jahre auch den Schweizer AMAG-Gründer Walter Haefner, als dieser unweit von Maynooth (Kildare) das Moyglare Stud aufzubauen begann. Anfänglich wirkte Cosgrove als Tierarzt, wurde dann aber bald Gestütsmanager und enger Freund von Haefner. «Everybody is a VIP», jeder und jede sei eine sehr wichtige Person, sagte Cosgrove einmal zu seinem Erfolgsrezept. Mensch und Pferd wurden und werden im Moyglare Stud gleichermassen geschätzt.

Die Gruppe-1-Erfolge der Galopper in den Moyglare-Farben reichen unter der Ägide Cosgroves von Assert (französisches und irisches Derby) und Bikala (französisches Derby), über Carwhite (Prix d'Ispahan), Stanerra (Japan Cup), Again Tomorrow (Premio Parioli), Trusted Partner (Irish 1000 Guineas), Go and Go (Belmont Stakes), Dance Design (Irish Oaks), Market Booster (Bayerisches Zuchtrennen) bis hin zu Refuse To Bend (2000 Guineas), Relaxed Gesture (Canadian International), Free Eagle (Prince of Walses's Stakes). Denn auch als Eva-Maria Bucher-Haefner die Verantwortung in Moyglare von Ihrem Vater übernahm, blieb Cosgrove weiter aktiv. Erst 2014 gab er altersmässig die Zügel in die jüngeren Hände von Malachy Ryan.

Erinnerungswürdig freilich bleibt auch die Rolle von Stan Cosgrove im Entführungsfall des Derbysiegers Shergar. Er hatte einen Anteil am Deckhengst, der von der IRA entführt und nie mehr gefunden wurde - obschon Cosgrove die Übergabe einer grösseren Lösegeldsumme organisiert hatte.

Drucken