Deutsche CC-Reiter geben EM-Führung nicht ab

Michael Jung hat seine Führung in der Dressur mit einem 0-Fehlerritt im Gelände mit fischerChipmunk untermauert. (Fotos: Sportfotos Lafrentz)

Felix Vogg realisiert mit Archie Rocks als einziger Schweizer ein 0-Fehler Cross.

Das deutsche Vielseitigkeitsteam hat bei den Europameisterschaften in Luhmühlen Kurs auf die Goldmedaille genommen. Mit vier – nahezu – fehlerfreien Geländerunden konnte sich das Quartett seine Spitzenposition aus der Dressur vor Großbritannien und Frankreich erhalten. Das gilt auch für Michael Jung und Ingrid Klimke, die dank ihrer Nullrunden weiterhin die beiden vordersten Plätze für sich verbuchen können. Wer Europameister in der Team- und Einzelwertung wird, entscheidet sich morgen nach der Verfassungsprüfung und dem abschließenden Springen.

Für die Schweizer CC-Reiter präsentiert sich die Situation nach der Geländeprüfung an der EM Vielseitigkeit in Luhmühlen durchmischt: Felix Vogg gelingt mit dem Vollblüter Archie Rocks ein fehlerfreier Ritt und Robin Godel muss sich mit Grandeur de Lully CH nach 2 Sekunden über der erlaubten Zeit nur 0,8 Strafpunkte notieren lassen. Tiziana Realini dagegen schied im Gelände mit Toubleau de Rueire an Hindernis 20B nach Sturz aus. Dennoch konnte die Equipe in der Zwischenwertung vorrücken und liegt nun auf dem 8. Rang. In der Einzelwertung kann sich im abschliessenden Springen allerdings noch sehr viel ändern, liegen die Reiterinnen und Reiter doch sehr nah beieinander. Godel (35,2) belegt vor dem Springen den 20. Platz und Vogg ist mit 36,6 Punkten auf Rang 27 zu finden. Roxane Gonfard kam mit Opi de Saint Lo auf 54,8 Punkte (55.), Caroline Gerber mit Tresor de Chignan CH auf 46,0 (56.) und Camille Guyot musste mit Ulsan de Lacorée gar 85,2 Punkte (59.) notieren. In der Wertung verblieben sind 59. Paare.

Drucken