Belgier geben die Führung nicht mehr ab – EM Gold

Ben Maher hat mit Explosion W noch immer keinen Abwurf zu verzeichnen und bleibt in Führung im Zwischenklassement. ((Foto: Getty Images for FEI)

Die an der EM der Springreiter in Rotterdam im ersten Umgang des Nationenpreises übernommene Führung hat die belgische Equipe nicht mehr abgegeben: Nach der gestrigen Nullrunde mussten sich Pieter Devos/Claire Z, Jos Verlooy/Igor, Jérôme Guerry/Quel Homme de Hus und Gregory Whatelet/MJT Nevados S im zweiten Durchgang noch 1 Punkt für Zeitüberschreitung anrechnen lassen und kamen auf ein Total von 12,07 Punkten – 4,15 Punkte vor dem zweitklassierten Deutschland. Während Simone Blum/DSP Alice und Daniel Deusser/Tobago Z dieses Mal je einen Abwurf hatten, blieben die gestrigen «8er» Christian Ahlman/Clintrexo Z und Marcus Ehning/Comme il faut ohne Abwurf. Mit einem Punktetotal von 21,41 Punkten holte sich Grossbritannien Silber vor Frankreich (25,39). Um einen Platz verbessern konnten sich die Schweizer und kamen hinter Schweden auf den 6. Schlussrang. Ein weiterer fehlerfreier gelang Martin Fuchs mit Clooney, Niklaus Rutschi musste sich mit Cardano CH einen Punkt notieren lassen und Steve Guerdat hatte mit Albführen’s Bianca einen Abwurf, Paul Estermann gab mit Lord Pepsi auf.
Im Einzelklassement liegt weiterhin der Brite Ben Maher mit Explosion (0,62) in Führung vor dem Belgier Jos Verloy (1,68) und – Martin Fuchs mit Clooney (3,46). Guerdat (5,31) fiel mit 4 Punkten hinter den Belgier Gregory Whatelet (4,63) auf den 5. Zwischenrang zurück.

Drucken