Guerdat sammelt mit Venard de Cerisy weiterhin GP-Siege

Zweiter doer Dritter war er ein paar Mal gewesen, nun hat es im Rolex Grand Prix in Spruce Meadows mit Venard de Cerisy geklappt. (Foto: steveguerdat.com)

Gut vier Wochen sind es her, als der Weltranglisten-Erste Steve Guerdat am CSIO St. Gallen den Longines Grand Prix gewinnen konnte. Nun gelang ihm im kanadischen Spruce Meadows der Sieg auch bei der «Konkurrenz-Marke» Rolex. Nur sechs von 47 Paaren kamen nach dem Initialparcours im Grand Prix ins Stechen. Als Letztstartender wusste er offenbar, was er zu tun hatte und ritt den zehnjährigen Selle-Français Wallach geschickt mit Risiko und Sicherheit ohne Strafpunkte ins Ziel und war damit fast zwei Sekunden schneller als der Ire Capt. Brian Cournane auf Armik. Zum Schluss liess Guerdat verlauten, dass er Spruce Meadows als ein besser Reiter mit besser gewordenen Pferden verlasse. Und gewinnen wollte er wirklich, weil er schon einige Male auf dem zweiten oder dritten Platz eingekommen war.

Drucken