Irischer Teenager gewinnt Al Shira’aa Derby

Nicht gerade beispielhaft, aber zum Sieg im Hickstead-Derby reichte es dennoch: Michael Pender geht mit Hearton Du Bois Halleux als bisher jüngster Sieger in die Geschichte ein. (Foto: Niggel Godard)

Der irische Reiter Michael Pender gewann am vergangenen Sonntag das Al Shira’aa Derby in Hickstead und wurde damit der jüngste Sieger in der 59-jährigen Geschichte dieser berühmten Springprüfung. Marion Mould (1967) und Michael Whitaker (1980) waren beide 20 Jahre alt, als sie das Hickstead Derby gewannen. Aber Teenager Michael hat es noch drei Monate vor seinem 20. Geburtstag geschafft. Pender gewann wie Michael Whitaker bei seiner ersten Teilnahme, was seit Whitakers Sieg mit Mon Santa vor fast 40 Jahren nicht mehr erreicht wurde. Es war aufregendes Derby, bei der drei Reiter fehlerfrei abschlossen - was seit 1993 nicht mehr passiert ist. Favorit Shane Breen zeigte mit seinem Derby-Debütanten Golden Hawkdie erste Nullrunde des Tages. Michael Pender aus Kildare sorgte dann mit seinem Puissance-Spezialisten Hearton Du Bois Halleux für ein Stechen, bevor die Engländerin Harriet Nuttall mit ihrem zuverlässigen A Touch Imperious eine dritte fehlerfreie Runde ergänzte. Shane startete im Stechen als Erster mit grossem Tempo. Aber als die Derby-Rails und der erste Teil des Double of Gates fielen, schien seine Chance, die begehrte Boomerang Trophy zu gewinnen, vorüber zu sein. Michael Pender lieferte dann eine weitere Nullrunde. Harriet Nuttall hätte den irischen Sieg noch verhindern können. Doch die Reiterin aus Somerset musste sich zum vierten Mal mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Drucken