Sieg in La Baule – letzter Platz in Rom

Sieg der schwedischen Equipe im Nationenpreis auf der Piazza di Siena in Rom. (Foto: pd)

Konnten die Schweizer Springreiter vor einer Woche in La Baule noch Jubeln über den Sieg im ersten Nationenpreis der Saison, folgte auf der Piazza di Siena in Rom der Absturz: Die Equipe landete auf dem letzten Platz und verpasste als Neunte den zweiten Umgang. Gewonnen wurde der Nationenpreis von Schweden mit 8 vor Irland mit 12 und den Niederlanden mit 18 Strafpunkten. Ein ähnliches Debakel erlebte auch Frankreich: Zweite vor einer Woche, zweitletzte in Rom. Pius Schwizer kam mit About a Dream auf 24 Punkte, Barbara Schnieper hatte mit Cicero nur einen Abwurf, Martin Fuchs wurde mit The Sinner eliminiert, weil er den elfjährigen Wallach nicht mehr am Ausgang vorbeibrachte. Einmal mehr brillierte dafür Steve Guerdat mit einem Blankoritt, in Rom hatte er Venard de Cerisy unter dem Sattel.

Drucken