Isabel Werth und Weihegold auf dem Weg zum Hattrick

Gut gemacht Weihegold – Isabel Werth liegt nach dem Grand Prix am Weltcup-Final in Führung, spüre aber den «Atem der Konkurrrenz» im Nacken. (Foto: fei)

Die beste Leistung in der Karriere der deutschen Dressurlegende Isabell Werth (49) mit ihrer wunderschönen 13-jährigen Stute Weihegold OLD war es im Grand Prix nicht gewesen. Dennoch verwies sie zum Auftakt im FEI Dressur Welt Cup ™ Finale 2019 in der Scandinavium Arena in Göteborg Amerikas Laura Graves und Verdades auf den zweiten Platz. Der entscheidende Kür-Wettbewerb von morgen scheint ein Thriller zu werden und das ausverkaufte Stadion wird vor Aufregung pulsieren. Der drittplatzierte Däne Daniel Bachmann Andersen sagte, das paste zu seinem Hengst Blue Hors Zack. Aber bei Judy Reynolds Vancouver K schien das nicht der Fall zu sein, er drehte sich vor Schreck um. Die Irin, deren Kür-Programm ein grosser Publikumsliebling ist, wird nach dem 14. Rang auf eine weitere Teilnahme verzichten. Auf Platz 4 kam Amerikas Kasey Perry-Glass und Goerklintgaards Dublet. Die Deutsche Helen Langehanenberg und Damsey belegten im Grand Prix den 5. Platz vor dem Schweden Patrick Kittel mit Delaunay und den beiden Niederländern Emmelie Scholtens/Apache und Hans Peter Minderhoud/Dream Boy. 

Drucken