Gut aufgestellt in den zweiten Basler Tag

Nach dem Zeitspringen gewinnt Pius Schwizer mit Cortney Cox in Basel auch die Hauptprüfung des Tages «Les Trois Rois». (Foto: hp)

Besser hätte der Auftakt für den 10. LONGINES CSI Basel nicht ausfallen können, schloss der erste Tag doch gleich mit den beiden Siegen von Pius Schwizer ab. Nachdem er mit Balou Rubin R das Zeitspringen gewonnen hatte, setzte er sich auch im ersten Höhepunkt des viertägigen Anlasses an die Spitze des Klassementes: Mit dem 10-jährigen Cortney Cox realisierte er mit 59,26 Sekunden den absolut schnellsten Nullfehler-Umgang. Denn Max Kühner als Zweiter brauchte mit Cornet Kalua fast 3 Sekunden länger. Auf Platz 3 folgte der Belgier Pieter Devos mit Gin D vor der Deutschen Pia Reich mit Cool and Easy. Fünf Prüfungen stehen heute an in der St. Jakobshalle, der Longines Grand Prix wird dem sportlichen Geschehen vor der Show mit Jean-François Pignon den Stempel aufdrücken.

Drucken