Deutscher Auftaktsieg in Genf

Daniel Deusser auf Calisto Blue.

Daniel Deusser heisst der erste grosse Sieger am CHI Genf 2018. Der Deutsche setzte sich in der Trophée de Genève am Donnerstagabend im Sattel von Calisto Blue im Stechen gegen den Belgier Pieter Devos auf Espoir und den Franzosen Simon Delestre mit Hermes Ryan durch. Fulminanter Abschluss im Palexpo wird am Sonntag der Rolex Grand Prix sein. Dafür konnten in der Trophée de Genève 24 Startplätze gesichert werden. Zu den bereits qualifizierten Teilnehmern gehört Steve Guerdat, der am Donnerstag bester Schweizer war - Platz 21 mit 4 Strafpunkten: Mit dem neunjährigen Selle-Français-Wallach Venard de Cerisy fiel im Initialparcours beim Einsprung in die Dreierkombination eine Stange. Im Dressur-Grand-Prix, der als Qualifikation für die Kür von heute Freitag geritten wurde, lag die überragende Favoritin Isabell Werth lange in Führung und beeindruckte mit Emilio (77.609%). Doch Jessica von Bredow-Wemdl, die als letzte Starterin ins Sandviereck einritt, stahl der Favoritin noch die Show. In völliger Harmonie mit ihrer wunderbaren Stute TSF Dalera BB gewann sie die Prüfung mit 79.217% klar.

Drucken