Schweiz in Friedrichshafen übervertreten

Nicht einmal ein- und zweijährige Pferde wie diese beiden Freiberger gehören in eine Aufzucht und sicher nicht auf eine Messe. (Foto: kav)

An der Pferd Bodensee, dem wichtigsten Branchentreffpunkt im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz, war die Schweiz nicht nur gut vertreten, sie war sogar übervertreten. Wer nämlich am Stand der Pferdezuchtgenossenschaft Graubünden vorbei kam, traute seinen Augen nicht: Die Reise von Davos nach Friedrichshafen mussten auch ein noch nicht einmal ein Jahr alter und ein zweijähriger Freiberger antreten. Und waren nicht nur zu Ausstellungszwecken auf die Fachmesse mitgenommen worden, sie standen sogar zum Verkauf. Ob die mit hängenden Köpfen in den offenen Pannelboxen ohne Rückzugsmöglichkeiten stehenden Jungtiere – laut Tierschutzgesetz sind Pferde in diesem Alter ausschliesslich in der Gruppe zu halten – allerdings Kaufgelüste nach einem Freiberger haben aufkommen lassen, ist eher zu bezweifeln. Mehr Marketing für den Freiberger hat  der Bundesrat in seinem Bericht zwar gefordert. Marketing ist allerdings nicht nur Verkauf, das ist auch Imagepflege. Und in dieser Hinsicht wurde dem Freiberger in Friedrichshafen mit den beiden bemitleidenswerten Jungfreibergern nicht geholfen. 

Drucken