Parasport ohne Ambitionen auf Wettkampf

Wie im Parasport Unterricht zu erteilen ist und wie die Klassifikation abläuft werden an der Fachtagung vom 24. Februar in Bern erläutert. (Foto: zvg)

Pferdesport mit Handicap muss nicht gleichbedeutend sein mit Wettkampfsport. Wer Einblick in diese Sparte des Pferdesports nehmen will, hat am kommenden Samstag, 24. Februar 2018, im NPZ Bern Gelegenheit. Der seit 20 Jahren tätige Verein Pferdesport mit Handicap lädt zu einer interessanten Fachtagung ein. Ab 8 Uhr werden unter kompetenter Leitung von Franz-Martin Stankus Reiterinnen und Reiter in unterschiedlichen Ausbildungsniveaus Lösungswege in der Vielfalt im Para- und Regelsport Trainings erarbeiten. Erstmals in der Para-Equestrian-Geschichte wird eine Newcomerin im Parasport Gelegenheit geben, an ihrer Klassifikation mit Dr. Christa Walter, FEI-Classifier, bei der der Banktest gemäss Reglement im abgeschlossenen Raum stattfindet, mit dabei zu sein. Wohl eine der wichtigen Voraussetzungen, um dem Bedürfnis nach besserem Verständnis der Bedeutung «Klassifikation» in Theorie und Praxis gerecht zu werden. Der Verein freut sich, mit der Fachtagung im NPZ einen kompetenten Beitrag zur Unterrichtserteilung im Parasport sowie mit einer öffentlichen Klassifikation die Bedeutung des «Gradings» mit Erläuterungen zum besseren Verständnis der Gradeinteilung in der Ausbildung und im Sport leisten zu können.

Drucken