Christian Ahlmann souveräner Sieger im Longines GP.

Auch ohne Schweizer Sieg blieb die Stimmung am diesjährigen LONGINES CSI***** Basel bis zum Schluss hervorragend. Im abschliessenden GP gelang es von den 15 Startern lediglich drei Paaren, sich für das Stechen zu qualifizieren. Der Deutsche  Christian Ahlmann steuerte seinen kapitalen Hengst Codex One  als Einziger nochmals fehlerfrei über die entscheidenden letzten sieben Hindernisse und  konnte damit einen weiteren Grosserfolg verbuchen. Penelope Leprevost (FRA) hatte an einem Steilsprung  mit Vagabond de la Pomme  einen 25‘000 Franken teuren Abwurf, wurde aber verdiente Zweite vor der Vorjahressiegerin Luciana Diniz (POR) deren Fit for Fun zwei Fehler verursachte. Die Schweizer kämpften auch in der Hauptprüfung wie an allen vier Tagen glücklos. Als beste Einheimische verpasste Jane Richard Philips auf Pablo de Virton  mit einem ärgerlichen Fehler den Einzug ins Stechen und wurde am Schluss Zehnte. Die Stimmung in der grossen St- Jakobshalle war über die ganze Veranstaltung  hervorragend und der Anlass wieder vorbildlich organisiert. Die Zuschauerzahlen vor allem am Samstag konnten leider nicht mehr ganz die positive Tendenz halten, welche die ersten beiden Turniertage versprochen hatten.

Drucken