Guerdat und Nino lassen in Genf Emotionen hoch gehen.

Poleposition für Steve Guerdat im Rolex Grand Slam nach seinem Sieg am CHI Genf mit Nino des Buissonnets. Mit hauchdünnem Vorsprung von 3 Hundertstelsekunden verwies das Olympiagoldpaar von London den Franzosen Simon Delestre mit Qlassic Bois Margot auf Platz zwei und sicherte sich damit den Siegpreis von 396'000 Franken.

Die nächste Prüfung des Rolex Grand Slam wird im Mai am CHIO Aachen stattfinden, die dritte Station wird Spruce Meadows im September sein. Nach einem fehlerfreien Initialparcours war auch Janika Sprunger mit Aris CMS im Stechen dabei, musste aber einen Abwurf hinnehmen und platzierte sich auf Rang 12. Über einen Vollerfolg konnte sich Sprunger am Samstag in der Coupe de Genève erfreuen, als sie mit Bonne Chance das einmalige Stechen in der kürzesten Zeit absolvierte. Zu einem weiteren überlegenen Sieg kam in Genf der australische Vierspännerfahrer Boyd Exell, der den Franzosen Sebastien Mourier auf Platz 2 verwies, der Holländer Koos de Ronde wurde Dritter. Bester Schweizer war Jérôme Voutaz mit den Freibergern auf Platz 6 vor Werner Ulrich (7.) und Cyril Maret (8.).

Drucken