Glock’s Flirt ex Flirt de Lully CH in Paris auf Platz 1.

Die Schweizer Pferdezucht hat wieder ein Aushängeschild: In Stockholm gewann der Holländer Hanspeter Minderhoud die Weltcup-Prüfung mit dem 14-jährigen Flirt de Lully. Der aus der Zucht von Hansjakob Fünfschilling stammende Wallach brillierte mit fast 2 Prozentpunkten Vorsprung.

Einen schönen Erfolg konnte die Schweizer Sportpferdezucht im Rahmen der 4. Qualifikation des Reem Acra FEI Dressur Weltcups 2015/2016 über das vergangene Wochenende in Stockholm verbuchen. Der Holländer Hanspeter Minderhoud gewann mit Glock’s Flirt überlegen und wurde vom Richtergremium für seine Vorführung mit 80,950 Prozentpunkten belohnt, 1,85 Zähler vor dem Schweden Patrik Kittel mit Watermill Scandic. Platz drei ging an Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival. Wiederum eine Klasse für sich war im Fahrweltcup in Madrid der Australier Boyd Exell, der den Hindernisparcours mit seinem Vierspänner in 215,42 Sekunden durchfuhr. Eine ausgezeichnete Leistung zeigte Jerôme Voutaz als Newcomer mit seinen vier CH-Pferden im Weltcup: Um nur gerade gut 7 Sekunden verpasste er hinter dem Holländer Koos de Ronde den zweiten Platz. Mit guten Platzierungen konnten in Paris auch die Voltigierer aufwarten. Bei den Damen – als Gewinnerin ging die Französin Anna Cavalero aus der Weltcup-Prüfung – belegten die Schweizerinnen Nadja Buttiker den 5. und Pascale Wagner den 6. Platz. Andrin Müller kam bei den Herren auf Rang fünf; gewonnen wurde der Herren-Wettkampf vom Franzosen Nicolas Andreani. 

Drucken