Erica Swartz ersetzt Maiju Mallat bei Optimum Horses

Per 1. November 2015 wird die 25-jährige Erica Swartz die Nachfolge von Maiju Mallat bei Optimum Horses antreten.

Die 25-jährige schwedische Springreiterin Erica Swartz tritt die Nachfolge von Maiju Mallat bei Optimum Horses an.

Wie Optimum Horses in einer Pressemitteilung erklärt, wird die finnische Springreiterin Maiju Mallat, die seit 2011 Pferde von Optimum Horses trainiert und auf nationalen und internationalen Turnieren vorgestellt hat, den Betrieb von Gloria Eschenbach und Thomas Mecan in Dielsdorf bei Zürich per Ende Oktober 2015 verlassen. Die 37-jährige hat beschlossen sich sportlich neu auszurichten. «Maiju Mallat hat in den vergangenen viereinhalb Jahren mit unseren Pferden viel erreicht. Wir sind ihr dankbar für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute», sagt Thomas Mecan, Inhaber von Optimum Horses.

Maiju Mallat hat auf Pferden von Optimum Horses die Farben ihres Heimatlandes Finnland an den Europa-meisterschaften 2013 in Herning (DEN) und den Weltreiterspielen 2014 in Caen (FRA) vertreten. Ausserdem war sie in Nationenpreisen, an Weltcup-Springen sowie auf zahlreichen Vier- und Fünfsterne-Turnieren im Einsatz.

Per 1. November 2015 wird die 25-jährige Erica Swartz die Nachfolge von Maiju Mallat bei Optimum Horses antreten. Die Schwedin ist die aktuelle Nr. 252 der Springreiter-Weltrangliste und die Nr. 9 in ihrem Heimatland, wo sie vor der Aufnahme ins Nationalteam steht. Erica Swartz stellte in den vergangenen Jahren mit Erfolg die Pferde des belgischen Gestüts «Van de Helle» im internationalen Sport vor. Alleine in diesem Jahr erzielte sie bis Ende September fast 40 TopTen-Platzierungen in Zwei- und Drei-Sternespringen. «Erica Swartz ist ambitioniert und hat Biss. Wir sind überzeugt, dass sie unsere Pferde erfolgreich auf dem bisherigen Niveau vorstellen wird», erklärt Thomas Mecan die Wahl der jungen Skandinavierin aus einer Vielzahl von Bewerbern.

Optimum Horses entdeckt und kauft qualitätsvolle Sportpferde in ganz Europa, bildet sie weiter aus, stellt sie auf internationalen Turnieren vor und vermittelt sie an erfolgsorientierte Sportlerinnen und Sportler.

Drucken