Golden Horn siegt im "Arc", Trêve verpasste den Coup

Die 5-jährige Stute Trêve hätte als erstes Pferd den berühmten Prix de l'Arc de Triomphe zum dritten Mal in Folge gewinnen können - das verhinderte jedoch der britische Derby-Sieger Golden Horn.

Am gestrigen Sonntag wurde in Paris-Longchamp keine Rennsport-Geschichte geschrieben. Als erstes Pferd überhaupt hätte die Superstute Trêve unter Jockey Thierry Jarnet das prestigeträchtigste Rennen Europas zum dritten Mal in Folge gewinnen können. Die im Besitz des katarischen Scheichs Joan Al Thani stehende 5-jährige Stute hat in ihrer Karriere schon fast 8 Mio Euro eingeloppiert - doch am Sonntag hatte sie das Nachsehen und wurde nur Vierte.

Vor 60'000 Zuschauern setzte sich Golden Horn unter Star-Jockey Frankie Dettori über die 2400 Meter Distanz durch. Damit machte Golden Horn, der erst am Donnerstag für über 100'000 Euro nachgenannt wurde, das Triple perfekt: Er hatte zuvor in diesem Jahr bereits das englische und das französische Derby gewonnen. Der "Arc" war gleichzeitig das letzte Rennen von Golden Horn: Gemäss seinem Besitzer Anthony Oppenheimer geht der dreijährige Hengst nun in den Deckeinsatz nach Newmarket.

Drucken