Belgien gewinnt Nationenpreis-Finale

Der Qualifikationssieger holte sich auch den Titel - und die Schweizer Equipe belegt in der finalen Runde den 8. und letzten Platz.

Das belgische Team feiert seinen Sieg im Nationenpreis-Final 2015. Foto: FEI

Belgien verpasste an der EM in Aachen - im Gegensatz zur Schweiz - die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016. Der Sieg im Nationenpreisfinale in Barcelona, der zusätzlich mit einer halben Million Euro versüsst wurde, dürfte für das Team mit Jos Lansink, Judy Ann Melchior, Olivier Philippaerts und Gregory Wathelet, ein kleiner Trost sein. Den zweiten Rang holten sich die Briten vor Welt- und Europameister Holland, den USA, Irland, Deutschland und Schweden.

Das Schweizer Team, das sich im ersten Umgang mit Rang 8 gerade noch für den finalen Wettbewerb qualifiziert hattte, konnte sich nicht steigern. Die Equipe mit Romain Duguet/Quorida de Treho (8), Martin Fuchs/Clooney (4), Janika Sprunger/ Bonne Chance (12) und Paul Estermann/Castlefield Eclipse (8) kam nach Abzug des Streichergebnisses auf 20 Punkte und belegte erneut die 8. und letzte Position in der Rangliste.

Die vollständigen Ergebnisse des Nationenpreis-Finals finden Sie hier

Drucken