EM Aachen: Fahrer rücken auf Rang 5 vor

Das Hindernisfahren ist und bleibt eine Spezialität der Schweizer Fahrer: Das Team macht in dieser Disziplin 4 Plätze gut. Heute geht es auf den Marathon.

Starke Leistung der Schweizer Vierspänner beim "töggelen". Im anspruchsvollen Hinderniskurs, der von Tausenden Zuschauern gesäumt wurde, fuhr Jérôme Voutaz mit seinem Freiberger-Gespann auf Rang 7, der Championats-Debütant Cyril Maret klassierte sich unmittelbar dahinter auf Rang 8. Team-Routinier Werner Ulrich auf Rang 14 lieferte das Streichergebnis. Er verzeichnete wie die beiden anderen Schweizer zwei Ballabwürfe, musste jedoch auch noch 3.49 Strafpunkte für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen.

Drucken