Nationenpreis Springreiten Rotterdam

Schon wieder die Briten! Die Reiter von der Insel gewinnen in Rotterdam den dritten Nationenpreis dieser Saison. Die Schweizer Equipe wird Sechste.

Das Team Grossbritannien gewinnt nach dem Nationenpreisen in La Baule und Rom auch in Rotterdam.

Für die Schweizer Springreiter war der Nationenpreis in Rotterdam kein "zählender", sie konnten gestern also keine Punkte sammeln für die Finalqualifikation. Die Equipe mit Niklaus Rutschi/Windsor XV (9/8), Pius Schwizer/Giovanni van het Scheefkasteel (5/1), Steve Guerdat/Concetto Son (4/5) und Paul Estermann/Castlefield Eclipse (4/5) totalisierte 24 Starfpunkte und platzierte sich auf dem sechsten Rang. Der Sieg ging wie schon in La Baule und Rom an die Mannschaft auf Grossbritannien mit insgesamt nur 5 Strafpunkten. Den zweiten Platz belegte das Team aus Frankreich (7), vor Schweden (10), Deutschland (12) und den Niederlanden 13). Hinter der Schweiz teilten sich Belgien und Brasilien mit 28 Strafpunkten den 7. Rang.

 

 

 

Drucken