CSIO St. Gallen: Kevin Stauts Stute von Hengst verletzt

In den Stallungen des CSIO Schweiz in St. Gallen ist es in der Nacht vor dem Grossen Preis zu einem schweren Zwischenfall gekommen. Das OK nimmt wie folgt dazu Stellung:

Beim Longines CSIO Schweiz kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Vorfall. Am Sonntagmorgen informierte die Pferdepflegerin des französischen Springreiters Kevin Staut eine Mitarbeiterin des örtlichen Stallteams, dass ein Hengst in der Box der Stute Quismy Des Vaux HDC vorgefunden wurde. Es stellte sich heraus, dass es sich beim Hengst um Otello du Soleil handelt, der vom Schweizer Romain Duguet geritten wird. Turnierdirektor und OK-Vize-Präsident Urs Schiendorfer als auch OK-Präsidentin Nayla Stössel wurden umgehend informiert.

Die beiden Pferde wurden am Sonntagvormittag von Tierärzten untersucht. Beide Pferde wiesen Verletzungen auf. Schwere und Konsequenzen der Verletzungen können zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abschliessend beurteilt werden.

Die Veranstalter des Longines CSIO Schweiz halten fest:

·       Die Einrichtungen für die Stallungen inklusive Boxen entsprechen sämtlichen Vorgaben des internationalen Reitsportverbandes FEI und den Standards bei anderen internationalen Pferdesportanlässen.

·       Vom Samstag auf Sonntag waren, wie in allen anderen Nächten ebenfalls, drei Security-Leute, alle mit Hunden, von 17:30 bis 07:30 Uhr im und um das Zelt mit den Stallungen im Einsatz. Sie stellten keine besonderen Vorkommnisse fest.

·       OK-Präsidentin Nayla Stössel ist seit dem Sonntag mit den beteiligten Pferdebesitzern in Kontakt.

Die Veranstalter bedauern den Vorfall ausserordentlich, wünschen den beiden Pferden rasche Genesung und tun alles, um die Umstände, die zu diesem Vorfall führen konnten, vollumfänglich zu klären.

Drucken