CSIO Schweiz in St. Gallen mit Nationenpreis heute ab 15 Uhr

Beim heutigen Nationenpreis geht die Schweiz mit der Startnummer 2 in den Parcours - der Equipenchef setzt auf Guerdat, Fuchs, Schwizer und Duguet.

Eröffnet den Nationenpreis für die Schweiz: Startreiter Steve Guerdat mit Nino des Buissonnets. Foto Katja Stuppia/CSIO

Die gestrige Auslosung ergab folgende Startreihenfolge: Deutschland vor der Schweiz, Grossbritannien, Italien, Holland, Belgien, Frankreich und Irland.

Equipenchef Andy Kistler hat gestern folgende Paare für die Equipe bestimmt: Steve Guerdat mit Nino des Buissonnets, Romain Duguet mit Quorida de Treho, Martin Fuchs mit Clooney und Pius Schwizer mit Amira. Damit ist klar, dass die ursprünglich ebenfalls aufgebotene Jane Richard Philips wird zuschauen müssen. Dieser Entscheid sei ihn nicht leicht gefallen, sagte Equipenchef Andy Kistler.

Für die Schweizer Equipe geht es in dieser Saison erstmals um Punkte für die Finalqualifikation. Sieben der insgesamt zehn Equipen aus Europas Top-Liga treten Ende September zusammen mit elf weiteren Teams aus aller Welt am Finale in Barcelona an. Falsterbo in Schweden, Hickstead in Grossbritannien und Dublin in Irland sind die weiteren Stationen, bei denen die Schweiz die dazu nötigen Punkte erobern können.

Der Heim-CSIO ist zudem die erste Hauptprobe für die Europameisterschaften vom August dieses Jahres in Aachen in Deutschland. Neben Medaillen geht es dort auch um die letzte Chance für die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro.

Der erste Duchgang des Nationenpreises beginnt um 15 Uhr, die Finalrunde um 17 Uhr - das Schweizer Fernsehen SRF überträgt das Springen live.

Weitere Infos: www.chio.ch

 

 

 

 

Drucken