Springreiten, Nationenpreis in Rom (ITA)

Eine tolle zweite Runde mit drei fehlerfreien Ritten vermochte den verpatzten ersten Umgang nicht aufwiegen: Die Schweizer Springreiter belegen im Nationenpreis von Rom den 5. Rang.

Eine schöne fehlerfreie Runde von Jane Richard Philips mit Pablo de Virton, ein guter Einstand von Janika Sprunger mit der erst 9-jährigen Bonne Chance mit 4 Strafpnkten, aber je 12 Punkte von Niklaus Rutschi mit Windsor und Steve Guerdat mit Corbinian liessen die Schweizer Equipe den ersten Durchgang im Nationenpreis von Rom auf dem letzten Rang beenden. Mit drei brillianten fehlerfreien Runden von Richard Philips, Sprunger und Rutschi in der zweiten Runde konnte sich die Schweizer dann noch auf den 5. Rang vorarbeiten. Der Sieg ging erneut an Grossbritannien vor den Niederlanden und Schweden.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie hier

Drucken