Zu viel Schnee und zu warm – Arosa abgesagt

Keine Schneerennen in Arosa – zu viel Schnee und zu hohe Temperaturen lassen keine Rennen zu. (Foto: Arosa)

Die warmen Temperaturen und die vielen Niederschläge in den letzten Wochen haben den Organisatoren der Pferderennen auf Schnee in Arosa einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Der Verein «Pferderennen auf Schnee» sieht sich deshalb gezwungen, die bereits um eine Woche vom 14. auf den 21. Januar und 28. Januar verschobenen Renntage zu annullieren. Der Auftakt ins Rennsportjahr 2018 wird demzufolge wieder am White Turf in St. Moritz erfolgen. Im Engadin sind die Rennen auf den 4., 11. und 18. Februar angesetzt.
Nach dem Wärmeeinbruch und den Regenfällen liegt auf der stabilen Eisdecke des Obersees in Arosa eine Matsch-Schicht, welche eine Präparation der Rennpiste leider nicht zulässt. Obwohl kalte Temperaturen vorausgesagt sind, kann nicht garantiert werden, dass die Eisqualität an den beiden Rennsonntagen unfallfreie Rennen zulassen wird. Das finanzielle Risiko einer kurzfristigen Absage möchte der Verein nicht eingehen und hofft aber auf eine Durchführung nach Plan im 2019.
Um die Durchführung der beiden Renntage auf dem Obersee bangte man in Arosa bereits im vergangenen Herbst. Dank zahlreicher Spenden konnte die Finanzierung der Rennen aber gesichert werden. Um Planungssicherheit zu haben und mit den Vorbereitungsarbeiten für die beliebten Pferderennen auf Schnee beginnen zu können, hatten sich die Organisatoren deshalb entschlossen, auf der Crowdfunding-Plattform lokalhelden.ch zum Spenden aufzurufen, was über 20‘000 Franken von fast 70 verschiedenen Unterstützern einbrachte.

Drucken