Fuchs und Muff sorgen für Doppelsieg im Basler GP

Einfach nur stolz war Martin Fuchs nach dem Sieg mit dem 12-jährigen Clooney im LONGINES GP von Basel. (Foto: CSI Basel)

Der Helm fliegt durch die Luft, die Lautsprecher dröhnen und die Zuschauer jubilieren frenetisch – Martin Fuchs sorgt mit Clooney für den ersehnten ersten Schweizer Sieg im LONGINES Grand Prix am CSI Basel. Freilich, der lang herbeigewünschte Erfolg im St. Jakobstadion stand bereits fest, denn nicht nur Fuchs war im zweiten Umgang ohne Abwurf, bereits vor ihm war Werner Muff mit Daimler erneut fehlerfrei geblieben. Fuchs sicherte sich mit 38,7 Sekunden das Sieggeld von 100'000 Franken, Muff benötigte 39,64 Sekunden und kam immerhin auch noch auf 75'000 Franken. Muff, GP-Sieger schon am Freitag, konnte sich zudem als Sieger des «Prix du Vainqueur» feiern lassen und ein Auto in Empfang nehmen. Fünf Paare waren im ersten Umlauf ohne Abwurf geblieben, einen Doppelnuller realisierte auch noch der Franzose Simon Delestre mit Chesall Zimequest in 41,91 Sekunden, Niklaus Rutschi mit Cardano CH, der am Vortag in der Publikumswahl als CH-Pferd des Jahres in der Arena gefeiert worden war, hatte wie der Holländer Maikel an der Vleuten ein Schlussergebnis von 4 Punkten. Damit war der Schweizer Tag aber noch nicht ausgeschöpft. Im Feld der 15 zum 2. Umgang zugelassenen Paare gehörten auch noch Alain Jufer und Pius Schwizer. Während Jufer im verkürzten zweiten Kurs ohne Abwurf blieb und mit Casall Sechster wurde, hatte Schwizer mit der erst 9-jährigen About A Dream einen Fehler und klassierte sich mit einem Total von 8 Punkten als 13.

Über den Ausgang des St. Jakob-Festivals freuten sich vor allem auch OK-Präsident Willy Bürgin und Equipenchef Andy Kistler. Der neue Besucherrekord von 21'400 Zuschauern bringt Bürgin zum Strahlen: «Ich freue mich schon auf nächstes Jahr und hoffe, dass wir mit der FEI den Vertrag für den Weltcup bald untertschreiben können.» Nicht weniger zufrieden mit dem Verlauf des 9. CSI Basel war auch Kistler, der einfach nur von einem «magic» Nachmittag sprach.

Drucken