Von: Heinrich Schaufelberger, Le Chalet-à-Gobet

Die CH-Spitzen an der Swiss Breed Classic

«Miss Schweiz» Paella CH wurde auch Siegerin an der Swiss Breed Classic in der Kategorie Grundgangarten. (Fotos: Katja Stuppia)

Die Stute Chamane vom legendären Chameur war im Freispringen nicht zu schlagen.

Spannung bis zum Schluss erlebte ein zahlreich aufmarschiertes Publikum an der Swiss Breed Classic des ZVCH in Le Chalet-à-Gobet. Im Freispringen legte eine kleine, äusserst flinke und springgewaltige Tochter des legendären Chameur schon früh mit einem Resultat vor, das mit spontanem Applaus quittiert wurde. Keiner der drei Richter liess Zweifel aufkommen an der Qualität, dem Springvermögen und der Technik von Chamane V.B. CH, gezogen aus der Cape Sunset CH (Cap Canaveral-Capitol I) von Valérie Bochud-Chardonnens aus Cronay, die auch Besitzerin ist. 8,33/8,67/8 waren die Durchschnittswerte der Stute, was ein Total von 8,33 ergab, eine Note, die bis zum Schluss nicht mehr überboten werden sollte.
Auch bei den Grundgangarten war schon früh klar, dass die «Miss Schweiz 2017», Paella vom Schlossgut CH (Fürstenball-Gribaldi-Ramiro Z), aus der Zucht und im Besitz von Ursula Aebischer aus Bösingen, zumindest im Final der sechs Besten noch einmal zu sehen sein würde. Die wunderbare dunkelbraune Stute startete nach dem ersten Durchgang dann auch wirklich als Leaderin zum finalen Test mit den Fremdreitern und konnte diese Position auch klar halten. Im Final erhielt sie von allen Richtern die Maximalnote 10 für die Rittigkeit. Auch die Eignung für die Dressur wurde von allen mit der Höchstnote bewertet. Bei den Grundgangarten resultierten auch für den Schritt zweimal eine 10 und einmal eine 9. So resultierte schliesslich ein Durchschnitt von 9,20, was den klaren Sieg bedeutete.

Drucken