Madhulika-Tochter gross in Form

Hinter Clemmie belegt Madeline (rechts) auf Gruppe-1-Ebene Rang 3.

Quasi als Aufgalopp zum Prix de l'Arc de Triomphe von morgen Sonntag in Chantilly ist heute in Newmarket ein hochstehendes Meeting durchgeführt worden. Im Mittelpunkt der Karte standen zwei Gruppe-1-Rennen für zweijährige Hengste und Stuten. Das Stutenrennen gewann für Coolmore die Galileo-Tochter Clemmie vor der Dabirsim-Tochter Different League und der Kodiac-Tochter Madeline. Letztere steht in Newmarket im Stall von Roger Varian, der die Stute auf Rechnung von Scheich Mohammed Obaid Al Maktoum trainiert. Doch Madeline hat auch einen interessanten Schweizer Bezug.

Die Zweijährige ist das erste Produkt der Madhulika, die 2011 und 2012 in der Schweiz lief, zuletzt für den Stall Schwindibode. Nach der Rennkarriere nahm Manfred Würtenberger Madhulika in die Zucht und schickte sie 2014 ins irische Tally Ho Stud zur Bedeckung von Kodiac. Der Danehill-Sohn und Enkel von Danzig war eine sehr gute Wahl, entwickelte er sich doch jüngst zu einem überaus erfolgreichen Deckhengst. 2016 beispielsweise rangierte Kodiac in der Statistik der zweijährigen Gruppen- und Listen-Sieger in England/Irland hinter Galileo an zweiter Stelle. Entsprechend war das Interesse an der Madhulika-Tochter gross, als sie im Oktober 2016 bei Tattersalls in den Ring kam. Bei 140'000 Guineas erhielt der Trainer Roger Varian den Zuschlag. Nun ist Madeline in diesem Jahr sechsmal gelaufen, hat zwei Rennen gewonnen (davon ein Listenrennen), und sie war nie schlechter als im fünften Rang klassiert. Vor dem dritten Rang auf Gruppe-1-Ebene von heute Samstag war sie in York bereits zweite auf Gruppe-2-Niveau.

Drucken