Harrie Smolders kassiert vorzeitig ab

Keine Furcht vor grossen Namen zeigte die 24-jährige Schwedin Evelina Tovek mit Castello in rom und gewann den Grand Prix. (foto: gct)

Harrie Smolders ist der Dominator der diesjährigen Longines Global Champions Tour-Saison – und er wurde bei der vorletzten der insgesamt 15 Etappen in Rom seiner Rolle gerecht: Durch einen zweiten Platz holte er vorzeitig den Gesamtsieg der hochdotierten Serie im Springsport noch vor dem Finale, das im November in Doha/Katar stattfindet. Nach fehlerfreier Runde mit seinem 13 Jahre alten Hengst Don im Longines Global Champions Tour Grand Prix erlaubte sich der coole Holländer lediglich einen kurzen Gefühlsausbruch, indem er den Zeigefinger in die Höhe streckte. Da nur drei Reiter das Stechen erreichten, war vorzeitig klar:  Er würde den grossen Geldtopf des Gesamtsiegers gewinnen.  Nur der bis dahin zweitplatzierte Italiener Lorenzo de Luca hätte ihm noch gefährlich werden können. Doch vor heimischem Publikum in unmittelbarer Nähe des Olympiastadions unterlief dem Senkrechtstarter des Jahres ein Hindernisfehler in der dreifachen Kombination, und alle Titelträume waren dahin. «Ich bin sehr geehrt, diesen Titel zu gewinnen, hätte nicht gedacht, dass ich das heute schon schaffe», sagte der Gesamtsieger Smolders. «Es ist ein fantastisches Jahr für mich!» Er hat sogar noch die Chance, mit seinem Team, den Hamburg Diamonds, den Gesamtsieg der Global Champions League in Doha zu holen.
 
Parcourschef Ulliano Vezzani hatte für die 25 Reiter einen sehr schweren Kurs gebaut – neben Smolders kamen lediglich Marcus Ehning mit Funky Fred und Evelina Tovek mit Castello ins Stechen. Ehning unterlief mit dem Sohn seines Olympiapferdes For Pleasure ein Fehler und wurde Dritter. Smolders ritt Don in einer soliden, nicht zu schnellen Runde in 52,43 Sekunden fehlerfrei ins Ziel. Und gab somit der 24-jährigen Schwedin die Chance, mit einer schnelleren Runde erstmals einen LGCT Grand Prix zu gewinnen.  
Beim Teamwettbewerb Global Champions League ist noch nichts entschieden. Am Nachmittag stand Harrie Smolders gemeinsam mit Eric Lamaze vom Team Hamburg Diamonds ganz oben auf dem Podium vor den Mannschaften Miami Glory und Valkenswaard United. Vor dem Finale in Doha führen die Hamburg Diamonds (295 Punkte) vor Valkenswaard United (278) und St. Tropez Pirates (231).

Drucken