Angekündigter Pferdeverkauf gestoppt

Ulrich K. hat dem Kanton Thurgau in der Sendung Schweiz-Aktuell den Krieg erklärt. (foto: srf)

Um 11 Uhr kündigte heute Freitag der Thurgauer Informationsdienst den Verkauf der 45 auf Alpen bei Davos und im Engadin gesömmerten Pferde an, eine gute Stunde später wurde das Kantonale Veterinäramt bereits zurückgepfiffen. Wie Schweiz-Aktuell am Abend zu berichten wusste, stoppte die Thurgauer Direktion für Erziehung und Kultur den geplanten Verkauf. Als Grund wurde angegeben, dass zuerst die Entscheide über die Rekurse des Bauern und Pferdezüchters aus Hefenhofen abgewartet werden müssten. Und das kann noch lange gehen, den Ulrich Kesselring zeigte sich in der Sendung kämpferisch: «Und wenn wir Geld sammeln müssen, wir werden nicht aufgeben. Unser Hof hat zwei Kriege überlebt, er wird auch den Krieg mit dem Kanton überleben.» Immerhin geht es den Pferden gut: Zufrieden weideten sie im Filmbeitrag auf einer Wiese in Fläsch.

Drucken