Voutaz mit 5 Sekunden Vorsprung im Hindernisfahren

Gold im Einzel und mit der Mannschaft für den Holländer Ijsbrand Chardon an der Vierspänner EM in Göteborg. (Foto: FEI)

Nach dem Sieg im Gelände fährt Jérôme Voutaz im die EM-Wertung abschliessenden Hindernisfahren mit seinen vier Freibergern Belle du Peupe, Eva III, Flore und  Folie des Moulins gleich nochmals Bestzeit: Mit 168,58 Sekunden war er klar schnellster der fünf fehlerlos gebliebenen Gespanne, gut 5 Sekunden mehr benötigte der Franzose Anthony Horde als Zweiklassierter. Martin Wagner musste 3 Strafpunkte und 5,48 Punkte für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen, was Rang 19 ergab. Der Holländer Ijsbrand Chardon  musste ebenfalls 3 Punkte in Kauf nehmen, doch das konnte er sich erlauben: Mit einem Total von 150,37 Punkten gewinnt er die Europameisterschaft vor dem Belgier Edouard Simonet (151,8) und dem Deutschen Christoph Sandmann (1523,33). Gold holt sich Chardon auch mit dem Team, dem noch Koos de Ronde und Theo Timmermann angehörten. Die Holländer kamen auf 299,73 Punkte, das zweitplatzierte Deutschland auf 308,94 und die drittplatzierten Belgier wiesen 320,04 Punkte auf. Den bereits nach der Dressur eingenommenen letzten Platz wurden die beiden Schweizer Jérôme Voutaz und Martin Wagner nicht mehr los. Nur zu zweit im Wettkampf konnten sie auf kein Streichresultat zählen wie die vor ihnen platzierten Ungaren auch nicht.

Drucken