Klimke und die Briten in Führung

«Wir hatten viel Vergnügen miteinander auf dem Cross», kommentierte die neue Zwischenrangleaderin Ingrid Klimke ihren Ritt mit Hale Bob. (Foto: FEI/Jon Stroud)

Bei den Vielseitigkeit-Europameisterschaften im polnischen Strzegom hat es einen Führungswechsel gegeben. Neue Nummer eins nach Dressur und Gelände ist Ingrid Klimke mit Horseware Hale Bob gefolgt von Titelverteidiger Michael Jung mit fischerRocana FST und der in Warendorf lebenden Schwedin Sara Algotsson-Ostholt mit Reality. Nach einem sehr ereignisreichen Geländetag rangiert die britische Mannschaft in der Teamwertung vor Deutschland und Schweden. Eine frühe Entscheidung hätte eine Nullrunde von Bettina Hoy gebracht, die mit Seigneur Medicott ein EM-Rekordergebnis von nur 24,6 Minuspunkten in der Dressur erzielt hatte. Nach einem Vorbeiläufer an 4c schied die Deutsche Meisterin jedoch nach einem Sturz über einen überbauten Graben am Hindernis 10 aus.
«Ich hab ein bisschen Kopfweh, aber Micky hat zum Glück keinen Kratzer, ihm geht es gut. Er hat früh auf der Strecke ein Eisen verloren, vermutlich schon vor Hindernis vier. Ich habe das am Rutschen gemerkt und daran, dass er immer unsicherer wurde. Er ist eben ein sehr vorsichtiges Pferd. Das Wichtigste ist, dass ihm nichts passiert ist.»
Nicht nach Wunsch lief es den Schweizer Reiterinnen und Reitern. Als erste auf den Kurs musste Sandra Leonhardt-Raith mit Toubleu de Rueire: Ein Refus an Sprung 24 führte mit Zeitüberschreitung zu 60,8 Punkten, was den 54. Zwischenrang ergab. Nach der guten Dressur kam es für Felix Vogg mit Onfire an Sprung 25 zum Sturz und Ausschluss. Ebenso musste Mélody Johner mit Frimeur du Record CH nach drei Verweigerungen eliminiert werden. Am besten klassiert ist Ben Vogg mit Noe des Tays auf Platz 28. Er musste nur 31,2 Minuspunkte für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen. Evelyne Bodenmüller hatte mit Waldmann einen Vorbeirenner (Platz 44), Einzelreiterin Patrizia Attinger hatte mit Hilton P zwei Refus (61. Rang).

Drucken