Von: Heinrich Schaufelberger, Galgenen

Gute Fohlen, gute Preise an der VSS-Auktion

Cassy de Luxe CH brachte der Züchterin Ursula Schlechten den Höchstpreis ein. (Fotos: Katja Stuppia)

Mit einem Umsatz von 257’500 Franken bei 26 Fohlen und einem Durchschnittspreis von 9904 Franken darf auch die 24. Suisse Elite-Fohlenauktion des Vereins Schweizer Sportpferde VSS als Erfolg bezeichnet werden. Zwar kam es nicht wie in den letzten beiden Jahren zu «Preis-Überfliegern». Dafür konnten im sehr guten Preissegment von 10’000 bis 15’500 Franken 13 Fohlen zugeschlagen werden, sieben davon zwischen 13'000 Franken und dem Höchstpreis. Bei lediglich sieben Fohlen fiel der Hammer unter 8000 Franken. «Das ist ein gutes, realistisches Ergebnis», stellte zufriedener OK-Präsident Marc Friedli zufrieden fest. Die erfreuliche Tatsache, dass nur drei Fohlen von ihren Züchtern zurückgekauft worden seien, zeige auch, dass die Anbieter mit realistischen Preisvorstellungen in die Auktion eingestiegen seien.
Cassy de Luxe CH, ein braunes Stutfohlen von Stakkato Gold (Stakkato), gezogen aus der Elite Suisse-Stute Clara S (Cornet Obolensky – Caletto I 6041) brachte der Züchterin Ursula Schlechten aus Sutz den Höchstpreis von 15’500 Franken ein. Mit Baloutendra ZSH CH (Balou du Rouet-Contendo I-Carolus) aus der Zucht der Gemeinschaft Schneider-Schwendener-Hanimann aus Bevaix und Bacardi von Büren CH (Button Sitte-Curtis Sitte-GB Scendix) aus der Zucht von Christoph und Sandra Schmalz aus Büren an der Aare, wechselten zwei Springfohlen für 15’000 Franken, sowie mit La Gomera CH (For Romance-Lord Sinclair-Raueck I), gezüchtet von Daniel Steinmann aus Rüti ZH und RG Manhatten–H CH (Métall-Sir Donnerhall-Dream of Glory) von Ruedi Guyer aus Bubikon für 14 000 Franken zwei Dressurfohlen die Hand.
Freuen konnte sich das zahlreich aufmarschierte Publikum am Nachmittag auch an der Dressur GP-Kür, die von sieben Paaren bestritten und von Andrina Suter aus Dörflingen mit Axiom mit 72,17 Prozent gewonnen wurde.
Buchstäblich unter einem guten Stern stand auch die 24. Suisse Elite-Fohlenauktion in Sachen Wetter. Die ab 19.30 Uhr langsam immer dunkler werdenden Wolken im Westen von Galgenen hielten ihre nasse Fracht praktisch punktgenau bis zum letzten Fohlen-Zuschlag zurück, entluden sich dann kräftig und zogen eilig weiter, damit die abschliessende Show mit dem Horseman Team und der festliche Ausklang ungetrübt genossen werden konnten.

Drucken