Von: Bettina Keller aus Newmarket

Stallion Parade bei Scheich Mohammed

Dubawi, der absolute Star des Gestüts, durfte die Parade eröffnen. (Foto: Käthy Keller)

Alljährlich im Juli lädt Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum auf seinem wunderschönen Dalham Hall Stud im englischen Newmarket zur Parade seiner Deckhengste ein. Dann verwandelt sich das Gestüt in ein vornehmes Garten-Festzelt. Die geladenen Züchter werden zum Dank für die Buchung eines Darley-Hengstes mit der kommentierten Stallion-Parade sowie mit dem legendären Lunch-Buffet verwöhnt. Im Rahmen der diesjährigen July Cup-Rennwoche wurden 21 dieser hochklassigen Pferde vorgeführt, die in England, Irland und Frankreich aufgestellt sind. Einige von ihnen decken zudem auch in der südlichen Hemisphäre. Insgesamt besitzt der Herrscher von Dubai mit seinem Darley-Familienunternehmen in Europa, den USA, Japan und Australien rund 70 Deckhengste. Die europäischen Decktaxen bewegen sich zwischen 3000 Euro und 250 000 Pfund Sterling (Dubawi). Darley führt eine offene, züchterfreundliche Politik.  
Eröffnet wurde die Hengsten-Parade natürlich von Dubawi, dem absoluten Star des Gestüts. Der inzwischen 15-jährige Dubai Millenium-Sohn ist mit einem Stockmass von 160 cm zwar nicht gross, hat aber durch seine muskulöse Erscheinung eine unglaubliche Präsenz. In seiner Karriere schlug er einen Rekord nach dem anderen und ist einer der besten Vererber der Welt und der beste in England. 2016 führte er mit einem Durchschnitt von £ 990’000 für seine Jährlinge erneut die entsprechende Statistik an. Dubawi’s Hobby ist «Fressen», weshalb er seine Rundungen sicherlich behalten wird! Mit Dubawis Sohn Postponed und dem ARC-Sieger Golden Horn stellten sich zwei weitere imposante Weltklassehengste vor.

Besonderes Jahr für Scheich Mohammed
Für Scheich Mohammed bedeutet das Jahr 2017 einen Meilenstein. Vor 40 Jahren gewann seine Stute Hatta in Brighton das ersten Rennen in seinen Farben. Genau zum Jubiläum konnte der Scheich im Juni am ersten Meetingstag von  Royal Ascot einen Sieger von der Bahn führen, was ihn sehr freute! Nach einer Durststrecke ist sein Godolphin-Rennunternehmen wieder im Hoch. Royal Ascot wurde zum erfolgreichsten bisher für die «boys in blue». Und an seinem 68. Geburtstag letzten Samstag feierte Scheich Mohammed einen weiteren Triumph im Gruppe 1-July Cup in Newmarket, dies dank dem dreijährigen Sprinter Harry Angel!

Drucken