Schwere Feuersbrunst in Avenches

Im IENA hat die Brandstiftung fatale Folgen und kostete Pferden und Ponys das Leben. (Foto: kapo)

Im Institut Equestre National Avenches (IENA) hat es in der Nacht auf heute Samstag gebrannt. Wie die welsche Ausgabe von «20 Minuten» auf dem Online-Portal meldet, seien in der Waadt und im Freiburgischen an verschiedenen Orten Feuer gelegt worden. Diese hätten beim Nationalgestüt sodann auch auf Gebäude übergegriffen, die zum IENA gehören würden. Gemäss «20 Minuten» soll die Bilanz sehr tragisch sein. Nach Polizeinagaben sollen 23 Pferde und Ponys in den Flammen umgekommen sein. Die Wohnhäuser und Stallungen von Renaud Pujol und Jean-Bernard Matthey wurden von den Flammen zerstört. Der Brand konnte erst zwischen 6 und 7 Uhr morgens unter Kontrolle gebracht werden. Feuer gelegt wurde auch bei den Stallungen des rund 300 bis 400 Meter entfernten Pony-Clubs. Bis auf die vier Ponys, welche die Nacht auf der Weide verbracht hatten, hat keines überlebt.

 

 

Drucken