Halbzeit in der Global Champions League

Französischer Triumph im Schatten des Eifelturms: In Paris gwannen für die St. Tropez Pirates mit Simon Delestre und Jérôme Guery. (foto: Stefano Grasso)

Die Global Champions League hat Halbzeit und ist nach den Worten von Jan Tops, dem Mitbegründer der Serie ein voller Erfolg: «Der ganze Wettbewerb ist offen, davon kann man als Veranstalter nur träumen. Es wird spannend bleiben bis zum Schluss.» Die achte Austragung wurde vor der Kulisse des Pariser Wahrzeichens, dem Eifelturm, zu einem totalen französischen Triumph. Die St. Tropez Pirates mit Simon Delestre und Jerome Guery gewannen zur Freude der Zuschauer und setzten sich damit in der Gesamtwertung an die Spitze. Somit liegen die Reiter der Mannschaft St. Tropez Pirates nun mit 152 Punkten hauchdünn in Führung der Global Champions League vor den Hamburg Diamonds (150) und dem Vorjahressieger Valkenswaard United (149).
Das Daumendrücken der französischen Fans in der herrlichen Abendsonne war nicht vergebens. Nur drei Reiter hatten sich nach schwerem ersten Umlauf für das Stechen qualifiziert. Die Prüfung wurde zum Triumphzug von Julien Epaillard mit seinem erst neunjährigen Hengst Usual Suspect (0/40,67). Der Franzose verwies Olivier Philippaerts (BEL) mit Legend of Love (0/41,98) und Harrie Smolders (NED) mit Don (0/42,13) auf die Plätze zwei und drei. Der vierte Platz ging zudem an Patrice Delaveau (FRA) mit dem schnellsten Ritt im ersten Umlauf und einem Abwurf. Epaillard: «Das war der grösste Sieg meiner Karriere. Und erst noch hier in Paris auf diesem fantastischen Platz.» An der Spitze des Rankings liegt Harrie Smolders (185 Punkte) vor Christian Ahlmann (180) und Alberto Zorzi (161).

Drucken