Schweizer Triumph mit Shagya Arabern über 160 km

Das Schweizer Quartett mit (v.l.n.r.) der Siegerin Jeanne Brefin, Nina Good, Angela Kunz und Vroni Münger. (Foto: Jill Bachmann)

Einzigartiger Erfolg von Schweizer Endurancereiterinnen und Shagya Arabern im deutschen Babenhausen über die Distanz von 160 km: Praktisch gleich auf nach einer Reitzeit von 10:29:22 kam Jeanne Brefin mit der Shagyastute Partiba am Ziel an vor Nina Good mit Mylene du Cavallon (Shagya), Veronika Münger mit dem Partbred Shagya Ups du Cavallo und Angela Kunz mit dem Vollblutaraber Mahatma A’Diamonds. Zum Sieg von Partiba meinte Tabea Kobel, Besitzerin und Vorstandsmitglied im Shagya Araberverband Schweiz: «Partiba und Jeanne sind einfach so gelaufen als wäre das ein kleiner Ausritt. Ab Schluss hatte Partiba einen Puls von 50 und einen Recovery-Puls von 48. Die Tierärzte meinten, das sei nun doch ein bisschen übertrieben!» Zu Schweizer Siegen kam es auch über die Distanz von 120 km durch Gabriela von Felten/Magdan Radja und die Juniorin Franziska Rindlisbacher mit Charissa el Manis. Beim CEI* 80 belegten die Schweizerinnen Renata Vielhauer mit Kara Caruso den 3., Lea Kehldorfer mit AY Elyzia den 4. und Stephanie Creuberg mit Jamal den 9. Platz. Bei den Junioren holte sich Luzia Zuidema mit L.I. Cognac den 2. Platz über die Distanz von 80 km.

Drucken