Von: Thomas Frei

Brennpunkt: 4/19

Kultur- und Sportpferd

Knapp ist das Resultat der Umfrage herausgekommen, ob der Freiberger als Kulturgut zu erhalten sei oder auf die Ansprüche des Marktes hin selektiert werden soll. Eine knappe Mehrheit wünscht sich den Freiberger als Kulturgut.

Von den einst 19 in der Schweiz gezüchteten Pferderassen hat sich einzig der Freiberger bis in unsere Tage erhalten können. Als Schlag ist noch der Einsiedler ein Begriff, Namen wie Delsberger, Erlenbacher, Mayenfelder oder Solothurner sind hingegen längst verschwunden. Als immaterielles Kulturerbe der Schweiz ist das Freibergerpferd vom Bundesrat anerkannt worden und als solches auf der Liste der lebendigen Traditionen der Schweiz aufgeführt. Nicht nur das – der Bundesrat ist nach dem WTO-Abkommen auch verpflichtet, die Freibergerzucht zu schützen. Doch wie weit soll der Schutz gehen, fragen sich heute viele Züchterinnen und Züchter. Nicht zu unrecht, weil letztlich eine Rasse nur erhalten werden kann, wenn auch ein Markt für die Pferde vorhanden ist. Diskussionen über das Stockmass wurden letztes Jahr geführt, bei den an der Hengstschau in Bern vorgestellten Kreuzungsprodukten teilten sich die Meinungen über den Sinn solcher Aktionen. Das Ergebnis unserer Umfrage zeigt dafür – die Schweizer Pferdeszene wünscht sich den Kulturfreiberger ebenso wie den Sportfreiberger.

Und was antworten Sie auf die Frage von Hans Eggenberger aus Engelburg, der wissen möchte, warum die Westschweiz bedeutend mehr junge talentierte Reiter/-innen hervorbringt als die Ostschweiz? Diesen Anstoss haben wir als neue Monatsfrage ausgelesen und mit einem Kesselchen «Kräuter Bronchial» von Starhorse® bedankt. Ob die von uns ausgewählten Gründe als mögliche Ursache ausreichen? Sehen Sie noch weitere Punkte, weshalb aus der Westschweiz im Pferdesport bedeutend mehr Nachwuchs kommt? Doch nicht nur beim Nachwuchs liegt die Westschweiz vorne – auch was die Anzahl internationaler Anlässe betrifft, ist die wesentlich kleinere Westschweiz um Längen voraus.

Frage des Monats 4/19

Wie lässt sich erklären, dass die Westschweiz bedeutend mehr junge talentierte Reiter/-innen hervorbringt als die Ostschweiz?

- gezieltere Förderung
- Sport hat höheren Stellenwert

Antworten bitte an:
per E-Mail an Redaktion KAVALLO | redaktion@kavallo.ch
oder per Formular (Anonym)

 

Die beste Frage ist uns etwas wert

Welche Frage möchten Sie, liebe Leserin, lieber Leser, aus der Schweizer Pferdeszene beantwortet haben? 

Schicken Sie uns Ihre Frage ein. Mit  einem Kesselchen Kräuter Bronchial von Starhorse® zeichnen wir die von uns ausgewählte Frage aus. 
Produktdetails unter starhorse.ch

Senden Sie ihre Frage bitte per E-Mail an Redaktion KAVALLO | redaktion@kavallo.ch

Drucken