Von: Bettina Keller

Rennsport: 1-2/18

Rückblick Galopp | Neue und alte Champions

Der Doppelsieg im Jockey Club durch Sa­mu­rai und Nimrod unterstreicht die Dominanz des Stalles Beliar: Zum 21. Mal gewann Miro Weiss das Flachchampionat.

Titel um Titel: Claudia Schorno wurde in der Sparte Hindernis Championess bei den Trainer(inne)n und Besitzer(inne)n, Jockey Clément Lheureux gewann im letzten Rennen des Jahres das Jockeychampionat. Fotos: Käthy Keller

Bis ganz zum Schluss der Saison blieb das Turfgeschehen in der Schweiz spannend! So holte sich Clément Lheureux erst im letzten Rennen des Jahres den Titel des Flachjockey-Champions

Das war wahrlich mitreissend, denn Clément Lheureux und Titelverteidiger Milan Zatloukal lagen vor dem letzten Rennen der Saison in Avenches gleichauf. Dank dem Sieg mit Skating The Park aus dem Stall von Claudia Schorno verwies Lheureux seinen Konkurrenten schliesslich auf den Ehrenplatz und wurde erstmals Jockey-Champion. Die Dielsdorfer Trainerin Claudia Schorno erlebte auch als Besitzerin ein äusserst erfolgreiches Jahr. Ihre Hindernispferde, geritten von Julien Lemée, sammelten acht Siege und bescherten ihr nach 2016 erneut das Besitzerchampionat. Ihr neunjähriger Steepler Blingless – unter anderem Sieger im Grossen Preis von Zürich und Zweiter im GP der Schweiz – beendete die Saison als bestes Hindernispferd der Schweiz. Obwohl Claudia Schorno mit 72040 Franken weniger Gewinnsumme aufweist als die Brüder Andreas und Philipp Schärer, wurde sie dank den acht Volltreffern Championtrainerin in der Sparte Hindernis.
Auf der Flachbahn krönte sich der nimmermüde Urdorfer Trainer Miro Weiss zum 21. Mal zum Champion! Seine Schützlinge galoppierten 39 Siege ein, womit er klar vor den beiden Damen Christine Bucher (18) und Claudia Erni (13) liegt. Mit seinem gros-sen Beliar-Unternehmen, das auch ein Gestüt in der Slowakei betreibt, prägte Miro Weiss das Jahr 2017 wieder wesentlich mit. Im GP Jockey Club punktete er dank den beiden Neuimporten Samurai und Nimrod mit einem Doppelsieg als Besitzer. Der vierjährige Hengst Samurai gewann auf einen Schlag 42000 Franken und setzte sich an die erste Stelle der Flachpferde. Bester Inländer war der treue sechsjährige Filou mit drei Siegen. Durch seinen Sieg im GP des Kantons Aargau und weitere gute Platzierungen wurde Papageno zum führenden Inländer über Hindernisse.
Das Flachchampionat bei den Besitzern holten sich einmal mehr überlegen Anton und Verena Kräuliger mit elf Erfolgen vor Stall Tell (8). Kräuligers fünfjähriger Le Colonel gewann gleich drei grosse Flachpreise.

Die klassischen Prüfungen
Im Swiss Derby erfüllte sich Peter Baumgartner dank Malkoboy den Traum vom siebten Sieg in diesem Prestige-Rennen. Als Trainerin, Besitzerin und Züchterin konnte Karin Suter-Weber mit der Fuchsstute Sweet Soul Music den Sieg im Stutenderby und im St.Leger feiern. Die schnelle Sailana im Besitz von Moser+Lony setzte sich in den 2000 Guineas gegen die Hengste durch und belegte in den 1000 Guineas den Ehrenplatz. 

Drucken